Outdoor-Szene » Allgemein

Kindertrage auch im Winter?

matze_mit_kind_slider

Kann man Kinder auch zur kalten Jahreszeit in der Kindertrage transportieren? Wenn ja welches System eignet sich am besten, um die kleinen Menschen bei Minustemperaturen zu tragen? Wie hält man die Kinder am besten warm? Vor allem Beine, Füße und Hände – sie sind schließlich am meisten der Kälte ausgesetzt.

„rauszeit– Unternehmungsberater und liebender Papa Mathias Hascher antwortet:

„Um es vorweg zu nehmen, ich habe meine beiden Kinder auch im Winter in der Kindertrage gehabt: Im Allltag, beim Wandern und auch beim Skifahren. Letzteres wird allerdings in einigen Skigebieten nicht gern gesehen. Kinderrückentragen allgemein dürfen benutzt werden, sobald das Kind selbständig sitzen kann.

Wichtig in der kalten Jahreszeit – es soll da auch schon schlimmste Erfrierungen gegeben haben – ist natürlich, dass das Kind in der Trage vor Auskühlung geschützt wird. Da wir als Eltern bei derlei Unternehmungen leicht ins Schwitzen geraten, müssen wir uns um so mehr disziplinieren, das Wohlbefinden des Kindes in der Trage zu prüfen. Erst recht bei Kleinstkindern, die in der Trage viel schlafen, sich daher kaum bewegen und sich selbst noch nicht so recht artikulieren können.

Hier sind meine konkreten, sozusagen väterlichen, Tipps:

  • Das Kind warm anziehen, vor allem die Körperperipherie kühlt schnell aus (Kopf, Hände, Füße). Wenn es kalt ist, eine dicke Mütze verwenden, die möglichst viel vom Kopf einschließt. Die Kleidung sollte das Kind aber nicht komplett bewegungsunfähig machen.
  • Regelmäßig (vielleicht halbstündlich) die Temperatur an Händen und Füßen kontrollieren. Wenn es kritisch wird, das Kind aus der Trage nehmen und toben. Zur Not am eigenen Körper wärmen! Wenn es wieder warm ist, geht’s weiter.
  • Warme Getränke nicht vergessen!
  • Auch ein paar Taschenwärmer in Reserve können nicht schaden!
  • Touren so planen, dass man sich in Hütten, Gastwirtschaften o. ä. aufwärmen kann.
  • Nicht zu lange Touren!
  • Für den Notfall das Handy einpacken!
  • Bei Sonne und/oder Schnee die Sonnenbrille für die Kids nicht vergessen!

 

Wichtig:

Die Auskühlung des Kindes durch Wind und Feuchtigkeit sind eine oft unterschätzte Gefahr – regelmäßig Wickeln und das Kind vor Wind schützen sind also sehr wichtig. Hierzu habe ich eine eindeutige Empfehlung: die Vamoose von Macpac

Nicht nur, dass ich diese Kindertrage für eine der besten auf dem Markt halte, sie ist vor allem die, mit dem besten Regenschutz. Dieser wird mitgeliefert und geht ganz um die Trage herum. Der Regenschutz lässt nur das Tragesystem für den Träger frei. Im Winter schützt sie damit zuverlässig vor dem kalten Wind, da sie – korrekt befestigt – nicht zulässt, dass Hände oder Füße des Kindes unbemerkt herausschauen.

Die etwas abgespeckte Version ist diese: www.camp4.de/Macpac-Kindertrage-Possum
Die Possum kommt allerdings ohne Regenschutz, den man dann optional dazu bestellen müsste: https://www.camp4.de/fuer-kinder/kinder-trage/

Falls Sie ein Langlauf- und Backcountry Fan sind (aber aus Kostengründen nur dann), wäre auch diese Anschaffung eine Überlegung wert: www.camp4.de/Fjellpulken

Ich wünsche viel Spaß bei Ihren winterlichen Ausflügen mit Kind.


CAMP4 Geschäftsfüher

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *