Expertenwissen » Schon gewusst?

Wanderschuhe richtig pflegen und imprägnieren

Deine Wanderstiefel begleiten dich bei allen Abenteuern und haben dich noch nie im Stich gelassen? Das solltest du ihnen danken und deinen Schuhen eine Extraportion Pflege spendieren. Gut gepflegte Wanderschuhe halten länger, sind dauerhaft wasserdicht und tragen dich frohes Fußes durch die Welt. Eine Anleitung

Um deine Wanderschuhe richtig zu pflegen, brauchst du gar nicht viele Dinge. Notwendig sind eine Bürste, warmes Wasser, ein fusselfreier Lappen oder Schwamm, Schuhwachs oder Sprühimprägnierung.

Hanwag Alaska GTX nach einer Trekkingtour durch Island: verstaubt, ausgetrocknet, pflegebedürftig

Grundsätzlich gilt: Der Schuh muss zuerst von Schmutz befreit werden.

Wie putze ich einen Wanderschuh?

Für ein gutes Ergebnis am besten die Schnürsenkel und die Einlegesohle entfernen. Dann den Schuh mit warmem Wasser und Bürste reinigen. Bitte keine Seife verwenden! Dabei sollte auch ein Blick auf die Sohle geworfen werden. Befinden sich hier noch starke Verunreinigungen, sollten diese entfernt werfen. Sonst schimmeln unter Umständen Grasreste im Schuhkarton.

Nach der Reinigung braucht der Schuh Zeit zum Trocknen. Nicht auf die Heizung stellen! Hitze macht das Leder spröde. Lass deine Schuhe lieber bei normaler Raumtemperatur trocknen, auch wenn das 1-2 Tage dauern kann.

Wie pflege ich einen Wanderschuh?

Pflegemittel

Die richtige Pflege hängt vom Material deines Wanderschuhs ab. Einen Volllederschuh pflegst du am besten mit Wachs.

Die 3 Schritte zum gepflegten Schuh:

  1. Schuhwachs auftragen und mit den Fingern oder mit einem Tuch einreiben. Durch die Reibungswärme zieht das Wachs ins Leder ein.
  2. Überschüssiges Wachs mit einem Lappen entfernen
  3. Schuh mit einer Bürste polieren (bis er glänzt, falls gewünscht)

Durch das Wachs wird das Leder dunkler. Nubukleder verliert seine samtige Oberfläche, wird dafür aber geschmeidig und wasserfest.

Links der unbehandelte Schuh, rechts der gewachste, dunklere Schuh

Ein Lederschuh mit Gore-Tex-Membran wird ebenfalls mit Wachs gepflegt. Hier ist jedoch darauf zu achten, dass nur eine dünne Schicht Wachs aufgetragen wird. Warum?

Die Gore-Tex Membran sorgt für die Wasserdichtigkeit und Atmungsaktivität des Wanderschuhs. Zu viel Wachs würde die Poren der Membran verkleben, sodass kein Wasserdampf mehr entweichen kann. So stünden wir dann im eigenen Saft.

Nicht alle Pflegeprodukte sind für Schuhe mit Gore-Tex-Membran geeignet. Einfach unsere Experten im Laden nach dem richtigen Produkt fragen oder die Produktdetails studieren.

Wanderschuhe aus synthetischen Materialien

Es gibt auch Wanderschuhe ohne Leder. Synthetische Obermaterialien sind z.B. Cordura oder Meshgewebe. Diese Materialien dürfen nicht gewachst werden. Stattdessen kommt ein Imprägnierspray zum Einsatz, das dafür sorgt, dass Wasser und Schmutz von der Oberfläche abperlen. Gut geeignet ist das Shoe Guard Eco Spray von Fibertec.

Wie pflege ich das Innenfutter?

Auch das Innenfutter braucht Pflege.

Es schadet nicht, auch den inneren Bereich des Schuhs feucht zu putzen. Dazu den Schuh komplett mit lauwarmem Wasser volllaufen lassen und ausspülen. Danach bei Zimmertemperatur trocknen lassen.

Zur Pflege kann Innenfutter aus Leder mit Schuhwachs oder mit handelsüblicher Creme (z. B. Nivea) eingerieben werden. Dies hält das Leder geschmeidig und verhindert die vorzeitige Austrocknung.

Wie sollten Wanderschuhe gelagert werden?

Die beste Schuhpflege bringt leider nichts, wenn dein Schuh falsch gelagert wird. Wichtig dabei sind 3 Punkte:

  1. trocken
  2. kühl (Zimmertemperatur ist ausreichend)
  3. dunkel

Ideal ist also der mitgelieferte Schuhkarton im Schrank.

Fazit

Du kannst das Leben deiner Wanderschuhe mit einem überschaubaren Aufwand deutlich verlängern. Die meiste Zeit beansprucht die Trocknung nach der Säuberung. Alle anderen Schritte lassen sich problemlos in 20-30 Minuten erledigen. Und dann auf zu neuen Abenteuern!

Frisch gewachste Wanderstiefel

Was es sonst noch zum Thema Wanderschuhe zu wissen gibt, kannst du hier nachlesen: In Freundschaft mit dem Wanderschuh


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *