Expertenwissen » Testberichte

Testbericht: MSR Elixir 2

Testbericht MSR Elixier 2
Es kostet mich einige Mühe, in der 8-Millionen-Metropole Bangkok ein hochwertiges Zelt aufzutreiben. Westliches Freizeitvergnügen, wie zum Beispiel das Klettern, ist auch hier angekommen, einen gut sortierten Outdoorladen sucht man jedoch noch vergebens. 

Warum ich ein Zelt in Bangkok kaufe? Elf Monate war ich mit meiner Frau und meiner Tochter per Fahrrad in Südostasien und in Australien unterwegs. Unser mobiles Heim war ein MSR Papa Hubba NX. Nun werde ich den Weg von Südostasien zurück nach Europa abschnittsweise auf meinem Liegerad bewältigen – solo, ohne Familie.

Dafür möchte ich ein kompakteres, schneller auf- und abbaubares Zelt, als das für bis zu vier Personen geeignete Papa Hubba. Ein MSR Elixir 2 ist das Zelt, das mich 8000 Fahrradkilometer begleitet durchs tropische Thailand und Myanmar, durch die kasachische Steppe, durch und über das Pamir Hochgebirge in Kirgistan und Tadschikistan, durch die Wüste im Iran und durch Armenien bis nach Georgien.

CAMP4 Testbericht MSR Elixir 2 - Frühstück im Pamir, Tadschikistan

Konstruktion

Das Elixir 2 ist konstruktiv ein Zelt nach meinem Geschmack.

Das Zelt ist freistehend. Das heißt, auch ohne Verankerung am Boden steht es, zum Beispiel, wenn ich nur das Innenzelt unter einer Überdachung auf festem Boden aufstelle.

Es gibt zwei gegenüberliegende Eingänge mit Apsis. Vor allem ermöglicht das eine großzügige Belüftung. Man hat mindestens einen dem Wind abgewandten Eingang. Man kann eine Apsis als Stauraum oder zum Kochen verwenden ohne den Eingang zu blockieren. Bei der Verwendung zu zweit hat jeder seinen Eingang und eine Apsis ohne über den anderen klettern zu müssen. Auf meinen Radreisen versuche ich beim Wildcampen die Eingänge so zu positionieren, dass ich aus einem einen Überblick in die Richtung habe, aus der sich Besucher nähern können. Vor dem “Hintereingang” wird möglichst dicht das Fahrrad geparkt.

CAMP4 Testbericht MSR Elixir 2 - Blick zum Hindukusch nach Afghanistan

Innenzelt und Außenzelt sind beim Elixir getrennt. So kann ich zugunsten der Belüftung das Innenzelt ohne Außenzelt aufstellen, beispielsweise wenn ich einen Insekten- aber keinen Wetterschutz benötige. Ist das Außenzelt im Einsatz und durch Kondensation von innen feucht, kann ich morgens zunächst das Außenzelt herunternehmen, umdrehen und komplett trocknen lassen ehe ich es als letztes verpacke. Sollte ich bei Regen mit nassem Außenzelt einpacken müssen, kann ich dieses separat verstauen, das Innenzelt bleibt trocken.

Aufbau

Üblicherweise baut man zunächst das Innenzelt auf. Das Hauptgestänge, zwei Bögen, die an zwei Stellen gelenkig miteinander verbunden sind und sich zweimal kreuzen, werden über das Innenzelt gestellt und dieses mittels Kunststoffhaken von unten angehängt. Nichts muss durch Kanäle geschoben werden. Eine separate, kurze Stange wird an höchster Stelle quer installiert. Sich anhand der verbalen Beschreibung ein Bild zu machen scheint mir schwieriger als der Aufbau selbst. Sollte man Orientierungsprobleme haben, helfen Farbmarkierungen. Grauen Schlaufen an den grauen Bogen, rote Schlaufen an den roten Bogen.

Über das freistehende Innenzelt wird nun das Außenzelt ausgebreitet und mit kleinen Aluminiumösen an den Enden der Gestängebögen befestigt. Je zwei Heringe spannen jede Apsis auf plus je ein Hering an jeder Ecke des Innenzeltes macht zusammen acht, wenn man die Sturmabspannleinen nicht verwendet. Das ganze dauert, ich habe es mehrfach gestoppt, bei Windstille und leicht platzierbaren Heringen im Schnitt fünf Minuten. Nun noch die Lüfter an den Stirnseiten geöffnet und alles ist chic.

CAMP4 Testbericht MSR Elixir 2 - Zeltaufbau bei Wind

Apropos chic. Mit dem roten Boden im Kontrast zum hellen Innenzelt und dem wahlweise grünen oder grau/roten Außenzelt und vor allem mit seinen rot eloxierten Aluminiumteilen und feinen Details ist es für meinen Geschmack ein optisch ansprechendes Zelt. Dieses Design und etliche konstruktive Details hat das Elixir vom MSR Hubba Hubba übernommen, welches man inzwischen als Klassiker und Bestseller im Ultraleichtzelt-Bereich betiteln kann. Im Vergleich zur Hubba-Serie verwendet MSR bei den Elixir Zelten nicht ganz so leichte, dafür aber preiswertere Materialien. Dennoch ist das Elixir kein schweres Zelt.

Raum

Die Innenzeltgundfläche ist die eines üblichen Zwei-Personen-Zeltes. Nachgemessen sind es zwischen den Ecken etwa 1,25 m x 2,10 m (Herstellerangabe 1,27 m x 2,13 m. Dass der Hersteller das Zelt ordentlich straffzieht und bis maximal in die Ecken misst, unterscheidet dieses Zelt nicht von denen anderer Hersteller.) Da an den Stirnseiten die Wände noch etwas nach innen fallen, bleiben in der Mitte etwa 2,05 m Liegelänge übrig. Für mich als 1,94 m großer Mensch schon recht kurz, würde ich das Elixir 2 nicht allein nutzen. So kann ich diagonal liegen, habe dann reichlich Platz, auch um zusätzlich meine vier Fahrradpacktaschen mit ins Zelt nehmen zu können.

Die Elixir Zelte bestechen aber durch ein hervorragendes Raumangebot. Die Seitenwände des Innenzeltes sind senkrecht, an den Stirnseiten gehen die Wände lange steil nach oben. Ich habe also keine “Dachschrägen”, sondern kann die Grundfläche komplett nutzen. Auch die maximale Höhe hat das Zelt auf einer größeren Fläche und bietet somit viel Kopffreiheit.

CAMP4 Testbericht MSR Elixir 2 - kompakte, freistehende Form

Befinden sich die Eingänge wie beim Elixir an den langen Seiten des Innenzeltes, erleichtert das den Ein- und Ausstieg, und der Vorzeltbereich ist größer. Seit dem Modelljahr 2018 sind aus dreieckigen trapezförmige und damit nochmals größere Apsiden geworden.

Vielseitiges Leichtgewicht

Das Elixir bietet drei Aufbauoptionen – komplett, also Innen- und Außenzelt, Innenzelt solo oder nur das Außenzelt. Dabei wird das Gestänge statt mit dem Innenzelt mit einer Zeltunterlage verbunden und darüber das Außenzelt gelegt. Fast & Light nennt das MSR, die Möglichkeit durch Zuhauselassen des Innenzeltes mit leichterem Wetterschutz unterwegs sein zu können.

Die Zeltunterlage ist im Lieferumfang inbegriffen. Sie schützt den auch ohne Unterlage wasserdichten Innenzeltboden vor mechanischer Beschädigung und bei der Gelegenheit gegebenenfalls luftgefüllte Schlafmatten vor Volumenverlust.

Nachgewogen bei aktuellen 2019’er Zelten wiegt das Elixir 2 im kompletten Lieferumfang 2580 g. Darin sind 198 g Zeltunterlage enthalten. Im allgemeinen gehört die Unterlage bei Zelten nicht zum Lieferumfang. So verbessert sich nicht nur das Preis-Leistungs-Verhältnis des Elixir, sondern wollte man das Gewicht mit dem anderer Zelte Vergleichen, müsste man die Unterlage abziehen. 2382 g stehen dann zu buche. Kein schlechter Wert für ein Zelt, das im Bereich hochwertiger Zelte als vergleichsweise preiswert bezeichnet werden kann.

CAMP4 Testbericht MSR Elixir 2 - Kasachstan, eine unendliche Zeltwiese

Praxis

Das Elixir leistet in meinem Einsatz stets was es soll. Es ist wasserdicht und hat die viermonatige Radreise schadlos überstanden. An Material- und Verarbeitungsqualität gibt es nichts zu beanstanden.

Im Pamir wird die Sturmstabilität des Zeltes geprüft. Auch hier zeigt es keine Schwäche.

Das Zelt ist sehr gut belüftet. Der Abstand zwischen Außenzelt und Boden ist groß, im Außenzelt sind zwei (verschließbare) Lüfter vorhanden, die beiden gegenüberliegenden Apsiden können komplett geöffnet werden. Ich hatte nie viel Kondensfeuchtigkeit im Zelt. Kondensfeuchtigkeit ist, je nach Nutzungsbedingungen, bei keinem Zelt auszuschließen. Gegenmaßnahme: eine gute Belüftung. Und die ist beim Elixir 2 gegeben.

CAMP4 Testbericht MSR Elixier 2 - auch ohne Heringe gegen Mücken in einem Kloster in Myanmar

Zudem besteht das Innenzelt aus viel Netzmaterial. Das, das Außenzelt mit viel Bodenfreiheit und die Trennung von Innen- und Außenzelt prädestinieren das Elixir für wärmere, weniger windige Regionen. Wenig geeignet ist es als Winterzelt. Kälte ist nicht das Problem – im Hochgebirge war es bei mir auch bei Minusgraden im Einsatz – zusätzlicher Schnee und Wind, der diesen unters Außenzelt treibt, jedoch schon.

Nur einmal wünsche ich mir ein geschlosseneres Zelt. Ein Sandsturm macht das Innenzelt zu einem Sandkasten. Jedoch, in mehr als eineinhalbtausend Tagen, die ich bisher auf Radreisen verbracht habe, hatte ich zwei Sandstürme. Dafür muss ein Zelt nicht optimiert sein.

Genauso kommt es in meinem Zeltleben beinahe nie vor, dass ich das Zelt im Starkregen aufbauen muss. Hier wäre es von Nachteil, dass das Innenzelt solange ungeschützt ist, bis sich das Außenzelt darüber befindet. Bei wenig Regen empfinde ich das aber nicht als großes Problem, da diese Zeit bei geübtem Aufbau sehr kurz ist. Für mich überwiegen die o. g. Vorteile des separaten Außenzeltes.

Fazit

Abgesehen von allgemeinen Qualitäten wie Wasserdichtigkeit, Haltbarkeit, Stabilität und ähnlichem ist das perfekte Zelt geräumig und trotzdem leicht und trotzdem möglichst preiswert. Diese Ziele sind nicht ideal in einem Zelt vereinbar. Das Elixir 2 bringt diese Wünsche im Rahmen der Möglichkeiten zusammen. Es ist geräumig, im Vergleich der hochwertigen Zelte nicht teuer und leicht. Zudem ist es für ein breites Spektrum an Nutzungsszenarien geeignet. Das Elixir ist eine Überlegung wert, wenn man kein spezialisiertes Zelt sucht, zum Beispiel ein reines Winterzelt oder Ultraleichtzelt, oder wenn man doch lieber ein Zelt mit gekoppeltem Aufbau von Innen- und Außenzelt hätte, weil sich das subjektiv leichter aufbauen lässt. Preis-leistungsmäßig bekommt das MSR Elixir 2 definitiv meine Empfehlung.

Wer es kleiner oder größer braucht: Es gibt ein Elixir 1 bis Elixir 4 vom Einpersonenzelt (ein Eingang) bis zur Ausführung für bis zu vier Personen.

CAMP4 Testbericht MSR Elixier 2 - Zeltplatz

MSR

MSR, 1969 gegründet von Larry Penberthy, steht für Mountain Safety Research. Einen Namen gemacht hat sich die in Seattle, Washington, USA ansässige Firma mit der Entwicklung von Kochern, vor allem Flüssigbrennstoffkochern. Seit 2001 zu Cascade Designs Inc. gehörend (u. a. Therm-a-Rest, PackTowl, Platypus) bietet MSR inzwischen eine große Palette innovativer, technischer, oft leichter Outdoorausrüstung an, wie Kocher und Küchenausrüstung, Wasserfilter, Schneeschuhe, Wanderstöcke und Zelte. Zwar hat MSR bereits 1973 sein erstes Zelt auf den Markt gebracht, in diesem Bereich sehr erfolgreich wird die Marke aber nachdem im Jahr 2000 die Zeltmarken Moss, Walrus und Armadillo in MSR aufgegangen sind.

Du hast Fragen, Anregungen oder Verbesserungsvorschläge?
Schreib uns eine E-Mail: blog@camp4.de


7 Antworten auf Testbericht: MSR Elixir 2

  1. Feiner Bericht Tom, Danke !
    Viele Grüße

  2. Stefan says:

    Sehr feiner und kompetenter Kommentar.

  3. Carsten says:

    Vielen Dank für diesen praxisnahen Bericht.
    Habe mich für dieses Zelt entschieden.

    Grüße

    Carsten

    • Tom Tom says:

      Hallo Carsten.

      Danke für’s Feedback und viel Spaß mit dem Zelt, aber da bin ich sehr zuversichtlich.

      Grüße
      Tom

  4. Andi says:

    Erst einmal Glückwunsch zu Deiner wunderbaren Reise. Du machst nicht nur Lust auf das Zelt sondern erzeugst auch richtig Fernweh.

    Noch eine Frage zum Zelt:
    Ich habe in Tests beim Hubba (auch dies hast Du ja wohl ausgiebig mit Deiner Familie getestet) gelesen, dass der Boden nicht sonderlich “belastbar” sei – kannst Du das bestätigen? Hast Du eine extra Bodenplane genutzt? Wie ist Deiner Meinung nach der Boden des Elixir?

    • Tom Tom says:

      Hallo Andi.

      Danke für die positive Rückmeldung.

      Der Boden der Zelte der Hubba-Serie ist dünner als bei den Elixir (30D Nylon gegenüber 70D Nylon). Er ist aber nicht dünner als bei anderen leichten Zelten und auch nicht auffällig empfindlich. Unabhängig davon verwende ich bei allen meinen Zelten prophylaktisch eine Unterlage. Die MSR-Unterlagen haben sich dabei als sehr empfehlenswert erwiesen. Sie sind relativ leicht und gleichzeitig robust. So hat mein Papa Hubba auch scharfkantiges, isländisches Lavaschotter schadlos überstanden. Es ist nun fünf Jahre alt und tadellos in Ordnung.

      Grüße
      Tom

  5. martin petersmann says:

    wenn du einfootprint verwendest kannst du zuerst das aussenzelt aufbauen und dann innen drin das innenzelt einhängen.
    wir haben das mal vor dem schottland-im-Herbst urlaub zuhause ausprobiert. wenn man’s 1-2 mal gemacht hat gehts recht fix. mussten dann auch zweimal das hubba hubba im starkregen aufbauen. geht !
    Tolle Zelte !

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *