Expertenwissen » Unsere Marken

Mein HIGHLIGHT des Jahres! Daunenschlafsäcke aus Polen

Mein Highlight und ich. Foto: CAMP4 Nichts ist schlimmer als nach einer Winter-Wanderung in seinen Schlafsack zu schlüpfen und nicht warm zu werden. Also wieder raus, noch mehr anziehen und warten, dass die Füße entfrosten. Es war schlimm, denn ich fror. Das war bei unserer Teamfahrt im Januar. Dagegen habe ich etwas unternommen und mir einen Highlight der Extraklasse beschert.

„Es gibt vier Arten von Schlafsäcken: Billigmodelle, die nach drei Nächten und einmal Waschen reif für den Recyclinghof sind. Standardmodelle, die genug leisten, um es warm zu haben. Spitzenmodelle, die auf Tour klein und leicht sind und Wärme bis in tiefe Minusgrade schaffen. Und dann gibt es Highlights: hochwertige Schlafsäcke mit einer Seele. Sie sind von Menschen gemacht, die die absoluten Spezialisten auf ihrem Gebiet sind“, sagt Stefan Fuchs von SFU Braunschweig.

Idee und Innovation

Häufig ging die Geschichte so: Kletterer, Bergsteiger oder andere Outdoorer stellten fest, dass die verfügbare Ausrüstung nicht ihren Ansprüchen entsprach. Menschen wie Bo Hilleberg, Yvon Chouinard, Eric Reynolds und Dave Huntley fingen an, Produkte selber zu konstruieren, zu nähen, zu schmieden.

Daraus entstanden Firmen wie Royal-Robbins, Great Pacific Ironworks – der Vorgänger von Patagonia – und Marmot. Heute sind das Synonyme für absolut feine und hochwertige Ausrüstung.

Das Produkt im Mittelpunkt

Für Bo, Yvon, Eric und Dave war das Produkt alles. Das Ziel war das optimale Produkt. In Amerika heißt das „product driven“, vom Produkt getrieben. Gründerzeiten bringen solche Marken hervor. Viele überleben, verlieren aber ihre Seele. Manche werden legendär wie Marmot, Patagonia und Hilleberg. Anderen trauert man hinterher, weil ihre Macher zwar geniale Erfinder und Konstrukteure waren, aber einfach keine Geschäftsleute.

Verkaufen, verkaufen

Heute sind die meisten Firmen „sales driven“ – vom Verkauf getrieben. Es gibt ein Budget und dann wird das Produkt passend gemacht. Manchmal entstehen dabei gute Produkte. Aber ihnen fehlt etwas: das Herzblut, die Besonderheit, die Seele. Wir verkaufen gute Produkte, aber wir lieben die Produkte mit Seele – weil wir selber den Unterschied immer wieder erleben.

Schlafsäcke mit Seele

Highlight Schlafsäcke sind wie die gute alte Outdoor-„Gründerzeit“. Die Marke Highlight lebt noch den Glauben an das Produkt. Ihr Macher, Krysztof Stefanski, bringt Herzblut, viel Herzblut in die Entwicklung seiner Schlafsäcke ein. Das macht sie außergewöhnlich.

Als wir Krysztof kennenlernten und Highlight entdeckten, war das wie ein Déjà-vu-Erlebnis. Wir hielten die Schlafsäcke in den Händen und waren begeistert vom Loft, der Weichheit und der Rückstellkraft der Daune. Highlight – besser konnten die Schlafsäcke überhaupt nicht heißen.

Wir ‚Outdoor Insider’ bieten Highlight Schlafsäcke in unseren Läden an, weil wir wissen: Highlight Schlafsäcke gehören zu den Besten der Welt, kosten aber nicht ganz so viel wie die Schlafsäcke der anderen Top-Marken.

Highlight verwendet nur hochwertige polnische Gänsedaunen. Die Füllqualität ist eine geprüfte 820 cuin Fill Daune – hoch ausgebildet, stabil, bauschig und doch leicht. Highlight ist eine Schlafsackmanufaktur, keine Massenware. Das Handwerk steht hier noch hoch im Kurs. Durchdacht, aufwendig, liebevoll und äußerst sorgfältig gemacht.

Ein Text aus dem CAMP4 Katalog vom Vorjahr, den wir euch Online-Lesern aber in keinem Fall vorenthalten wollten! In diesem Sinne: Hier noch einmal der Link zu den Highlight Schlafsäcken.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *