Expertenwissen » Chef kocht

Rezept: Müsliriegel selbst gemacht

Endprodukt Header 900x360Richtige Riegel (keine Zuckerstangen) sind für lange Wander- oder Trekkingtage der beste Snack. Im Prinzip sind sie nichts anderes als “Müsli-to-go”. Geschmacklich äußerst variabel, Lieferant von Kohlenhydraten, Fetten, Proteinen und Mineralstoffen in verschiedensten Mengen. Und wer dazu noch gern selbst den Kochlöffel schwingt, für den haben wir hier ein Rezept, mit dem sich allerlei anstellen lässt, bis hin zum veganen Riegel.

Man benötigt für den Basis-Teig:

  • 500g Haferflocken
  • 150g brauner Zucker
  • 300g Butter oder Margarine (für Veganer)
  • 60g Honig oder Sirup (Agave, Ahorn für Veganer)
  • Prise Zimt (optional)

Zusatz (Früchte und Nüsse eignen sich hier am besten):

  • 35g getrocknete Mango
  • 50g Cranberries
  • 50g Rosinen
  • 35g getrocknete Feige
  • 50g Cashewkerne
  • 100g gehackte Haselnüsse

Ich habe mich nie an diese Vorgabe gehalten sondern einfach Mischpackungen von Nüssen/Früchten kombiniert. Die Auswahl ist riesig, ein Jeder kreiert sich den Riegel seines Geschmacks. Die Gesamtmenge der Früchte und Nüsse sollte zwischen 320-350g liegen, da ansonsten das Verhältnis mit der Basismischung nicht mehr stimmt.

Los geht’s:

  • Die Butter mit dem Honig/Sirup erhitzen bis alles flüssig ist

1. Butter mit dem Honig/Sirup erhitzen bis sie flüssig sind

  • Haferflocken, braunen Zucker und Zimt in eine große Schüssel geben

2. Haferflocken, braunen Zucker und Zimt

  • Früchte/Nüsse hinzu mischen

3. Früchte/Nüsse hinzu mischen

  • die flüssige Butter/Honig- Mischung hinzugeben

4. flüssige Butter/Honig- Mischung hinzugeben

  • Mit dem Mixer (Knethaken) verrühren

5. Mit dem Mixer (Knethaken) verrühren

  • Die Masse anschließend auf einem Backblech mit Backpapier verteilen und glatt rollen (1,5 – 2cm sollte die Masse dick sein). Anschließend das Blech für 15-20min in den Ofen bei 160°C

6. Die Masse anschließend auf einem Backblech mit Backpapier

  • Warme Masse in gleiche Stücke zerteilen (Riegelgröße). Lasst diese abkühlen (erst dadurch werden sie fest) und bewahrt sie in einer Box im Kühlschrank auf. Auf Tour halten die Riegel problemlos bis zu einer Woche.

7. warme Masse nun in Riegel schneiden

  • Als letztes, genießt die Riegel mit Kaffee oder was ihr auf dem Trek dabei habt =).

7. Genießen

 

Euch sind bei den Zutaten keine Grenzen gesetzt. Die Basismischung sollte,bis auf den Zimt, beibehalten werden.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *