Expertenwissen » Testberichte

Testbericht: Mit dem Osprey Stratos auf Reisen

Super Rückenbelüftung und durchdachte Aufteilung: Die Stratos- und Sirrus-Rucksäcke überzeugen im Praxistest

Die letzten Jahre lebte ich auf Reisen immer aus einem uralten 25-Liter-Rucksack vom Flohmarkt. Der war heißgeliebt, aber so klein, dass meine Jacke außen angebunden werden musste, weil im Inneren kein Platz war. Nun war der alte Rucksack mit der Zeit löchrig geworden. Mein neuer Rucksack sollte mehr Stauraum bieten, trotzdem noch ins Handgepäck passen und alles mitmachen vom Städtetrip bis zur Hüttentour in den Bergen.

Nach reiflicher Überlegung kaufte ich mir den neuen Osprey Stratos 36 und nutzte ihn auch gleich auf zwei Reisen nach Georgien und Irland. Der Rucksack bietet im Hauptfach genügend Platz für Ausrüstung und Bekleidung für circa eine Woche, wenn du ohne Zelt unterwegs bist. Bei längeren Trips muss man eben im Waschsalon waschen oder in einen sauberen Fluss springen. Die Unterteilung des Hauptfachs habe ich genutzt, um getragene und saubere Sachen zu trennen. Ins untere Fach könntest du aber auch einen Hüttenschlafsack packen.

Taschen am Hüftgurt - ausreichend für ein Portemonnaie oder Smartphone

Zusätzlich ist Raum für Extras vorhanden: In meinem Fall waren das drei Bücher, da ich mich ohne Lektüre auf keine Reise begebe. Eine andere nimmt vielleicht mehr Technik oder Fotoausrüstung mit. Trotzdem passt, wenn es warm wird, auch die Jacke noch ins Hauptfach hinein. In die Deckeltasche packe ich immer Kleinkram wie Schlüssel, Geld und Notfallschokolade. Beim Stratos habe ich aber bald gemerkt, wie praktisch die kleinen Taschen am Hüftgurt sind. Portemonnaie und Taschentücher sind darin jederzeit schnell zur Hand. Meinetwegen könnten die Taschen sogar noch größer sein, denn für meine Kamera sind sie zu schmal.

Ist der Rucksack beladen, muss er natürlich noch gut auf dem Rücken sitzen. Deshalb ist der Stratos 36 in zwei Rückenlängen erhältlich. Mit dem Sirrus gibt es auch ein Damenmodell. Ich bin unter 1,60 m groß und mir hat der Stratos mit der Rückenlänge S/M gut gepasst. Achtung: Es gibt den Stratos/Sirrus auch mit mehr oder weniger Volumen. Diese Modelle haben dann oft eine andere Rückenlänge. Der 26-Liter-Stratos zum Beispiel wird in einer Einheitslänge hergestellt, die für kleine Menschen gar nicht geeignet ist. Im Zweifelsfall solltest du ihn unbedingt anprobieren und dich beraten lassen!

Ich bin von der Passform und vom Tragekomfort sehr positiv überrascht. Der Stratos schmiegt sich an meinen Rücken wie ein kleiner Affe, den ich gerne den ganzen Tag mit mir herumtrage. Auch bei mehrstündigen Wanderungen in den Bergen sitzt er perfekt. Ich empfinde den Stratos bis zu einem Gewicht von ungefähr acht Kilo als angenehm. Wenn du sparsam packst, kannst du damit auch den Jakobsweg laufen oder die Alpen überqueren. Der Hüftgurt ist bequem und scheuert nicht, die Schulterträger sind gut gepolstert und der Netzrücken sorgt dafür, dass du weniger schwitzt.

Zu schwer solltest du den Rucksack allerdings nicht beladen. Am Kasbek in Georgien führte mein Weg steil bergauf und ich hatte jede Menge Proviant und Wasser dabei. Dem Rucksack hat es nicht geschadet, aber er drückte mir im unteren Rücken, sodass ich dafür beim nächsten Mal einen größeren Rucksack mit einem anderen Tragesystem nehmen würde. Ich habe das Wasser möglichst schnell ausgetrunken, damit der Rucksack leichter wird, und schon war alles wieder gut. Was ich zum Wandern auch wichtig finde: Die Netztaschen an den Seiten sind elastisch, sodass du zwei 1,5l Wasserflaschen locker darin unterbringst.

Osprey Stratos 36 - Rückennetz für bessere Belüftung

Ausstattung: Der Stratos wurde mit viel Liebe zum Detail konstruiert. So ist das Hauptfach über einen seitlichen Reißverschluss zugänglich, den ich aber nie benutzt habe. Ich bin es einfach gewohnt, meinen Rucksack von oben zu beladen und so zu packen, dass ich blind alles rausfischen kann, was ich brauche. Außerdem verfügt der Stratos über eine Wanderstockhalterung, eine Regenhülle und – mein Favorit – extra lange Riemen, falls du doch mal was außen befestigen möchtest.

Fazit: Der Stratos 36 ist perfekt für Hüttentouren und Reisen mit kleinem Gepäck geeignet. Wenn du nicht gerade Zelt und Schlafsack dabei hast und den großen Trekkingrucksack mitnimmst, wirst du mit ihm sicher glücklich.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

 

 
X
Drucken X