Expertenwissen » Unsere Marken

Vor der US-Wahl: Politisches Engagement von Patagonia

Politische Botschaften auf dem Etikett. Foto: Patagonia

Seit Mitte September sorgt im Internet ein Foto von einer Patagonia-Shorts für Furore. Denn auf der Rückseite des Etiketts ist eine eindeutige Botschaft versteckt: „Vote the assholes out“ ist dort zu lesen.

So kurz vor der Präsidentschaftswahl am 3. November liegt es nahe, dies als Anti-Trump-Kampagne zu deuten. Doch Patagonia-Sprecherin Tessa Byars stellt klar, dass die Botschaft auf alle Politiker abzielt, die den Klimawandel nicht anerkennen.

„Die Etiketten sind echt. Wir haben sie in unsere 2020 Men’s and Women’s Road to Regenerative Organic Stand-Up Shorts eingenäht, weil wir schon fast genauso lange gegen die Klimaleugner kämpfen, wie wir die Shorts herstellen.

Die Road to Regenerative Stand up Shorts. Foto: Patagonia

Yvon Chouinard (der Gründer von Patagonia) verwendet den Satz „Vote the assholes out“ schon seit einigen Jahren in Bezug auf alle Politiker, egal welcher Partei, die den Klimawandel leugnen und wissenschaftliche Erkenntnisse ignorieren, nicht weil sie nichts davon wissen, sondern weil ihre Taschen gefüllt sind mit dem Geld der Öl- und Gasindustrie.“

Ivon Chouinard. Foto: Patagonia

In einem Brief an die Mitglieder der Organisation 1% for the Planet forderte Yvon kürzlich: „Wählt die Arschlöcher ab. Alle Politiker, die nicht glauben, dass wir etwas gegen den Klimawandel unternehmen müssen. Wählt für den Planeten und gegen die, die nichts tun würden. Wir haben die Macht und jetzt ist es an der Zeit, sie einzusetzen.“

Es ist nicht da erste Mal, dass Patagonia mit politischem Aktivismus Aufsehen erregt. 2017 reichte das Unternehmen Klage gegen Präsident Trump ein, weil er zwei Naturschutzgebiete verkleinern ließ. Damals machte Patagonia Schlagzeilen mit dem Slogan „Der Präsident hat dein Land gestohlen.“

Jetzt nutzt Patagonia seine große Reichweite, um die Menschen aufzufordern, wählen zu gehen. Auf der amerikanischen Startseite des Unternehmens findet man nicht etwa einen Shop mit Patagonia-Produkten, sondern einen Appell an die Wähler. „Elect climate leaders now“ ist dort zu lesen. Mit einem Klick gelangt man zu weiteren Informationen und Empfehlungen für die Senatswahl.

Screenshot der Patagonia-Startseite

Für einen Bekleidungshersteller ist diese klare politische Haltung sehr ungewöhnlich. Patagonia hat es jedoch nicht geschadet: Die Shorts mit dem provokanten Etikett sind restlos ausverkauft.

Klare Botschaft auf dem Etikett. Foto: Patagonia


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *