Outdoor-Szene » Allgemein

Nie wieder kalte Füße mit Plakolm!

Plakolm HuettenschuhEs ist kalt, es schneit und was so einen richtigen Kalt-Fuß angeht, der friert auch mit den wärmsten Wollsocken. Aber womit er garantiert nicht friert, ist der Hüttenschuh der Firma Plakolm.

Das Papier knistert noch, langsam reißt Frida die Schutzfolie ab und ertastet den rauen Filzstoff. Ihre Hände zittern ein bisschen, sie ist sehr aufgeregt, endlich soll sie tatsächlich keine kalten Füße mehr haben? Frida kann es noch nicht glauben. Die Plakolm Hüttenschuhe hat sie von ihrer Enkelin geschenkt bekommen, sie schwört auf die österreichischen Wunder-Wärme-Schafwoll-Puschen.

In verschiedenen Farben und Größen gibt es die Hüttenschuhe und natürlich auch für die kleinsten Frostbeulen. „Egal ob in den Schladminger Tauern oder im Prenzlauer Berg, damit werden alle warm“, verspricht die Enkelin und versichert: „Sogar meine Kleine trägt den Hüttenschuh in der Kita.“

Der gefilzte Hausschuh

In reiner Handarbeit wird dieser besondere Hausschuh aus Schafwolle gewalkt. Das bedeutet eigentlich nichts anderes als filzen. Beim Walken wird in diesem Fall die Schafwolle durch kneten, drücken oder ziehen verformt. Der österreichische Schuh kommt mit umkettelter Zierbordüre, im typischen Norweger Stil, und geketteltem Knöchelrand daher. Die Plakolm Hüttenschuhe sind Knöchel hoch geschnitten. Konträr zu den gängigen „Adiletten“, rutscht man also nicht dauernd mit dem Fuß heraus.

Das ist genau in Oma Fridas Sinn. Denn aus ihren alten Hauspantoffeln schluppte sie immer heraus. Vor allem weil sie auch schon ein bisschen schlurft und Probleme hat, die Füße richtig zu heben. Ihre Enkelin hat ihr erklärt, dass das in der Kita mit ihrer kleinen Tochter ein ähnliches Problem ist, nur dass die zwar die Füße hebt, aber umherrennt und hängen bleibt, stolpert und schon sind gewöhnliche Hausschuhe weggespielt. Der Plakolm Hüttenschuh hingegen sitzt fest und rutscht nicht.

Eigentlich für die Hütte

Bekanntermaßer verstehen die Österreicher ja etwas von Hüttengemütlichkeit. Diese Gemütlichkeit kann man auch hier zu Hause haben. Der Hausschuh wird ausschließlich aus wertigen Materialien hergesttelt: Als Obermaterial verwendet Plakolm Wollfilz aus reiner Schafswolle. Dieser gewalkte Filz ist besonders robust und langlebig. Die Laufsohle besteht aus Spaltleder vom Rind und wird mit einer Wärmeisoliereinlage noch Winter geeigneter. Die Gefahr, des ausrutschens ist also auch gebannt. Das macht Frida und ihre Enkelin glücklich

Den Hüttenschuh gibt es in drei verschiedenen Farben!

Den Hüttenschuh gibt es in drei verschiedenen Farben!

Eigentlich für die Hütte gemacht, hat der Hüttenschuh nun auch bei uns Hochkonjunktur. Gut geschützt und voll gewärmt hällt er Einzug in städtische Haushalte. Einmal drin, will man seine Füße nie wieder frei lassen. Auch für kleine Füße ist der Hüttenschuh geeignet. Vor allem für kalte Kita-Fußböden eignet er sich. Nicht so einfach auszuziehen, bleiben hier alle Läufer richtig warm.

Langsam und bedächtig löst Frida die Schuhe voneinander und schlüpft mit dem ersten Fuß in den Hüttenschuh. Es vergehen nur ein paar Sekunden und schon ist es mollig warm am Fuß. Ganz schnell wird auch der zweite Fuß verpackt und schon greift Frida eilig mit einem Strahlen in den Augen zum Telefon, um ihrer Enkelin zu berichten.

Kalte Füße? Dann geht es hier zum Hüttenschuh-Shopping…


Google+

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *