Expertenwissen » Allgemein  » Unsere Marken

Auf leisen Sohlen durch die ewige Stille: Schneeschuhwandern

Schneeschuhwandern:Ruhe und Stille geniessen. Foto: Robert ScheibeGanz sanft und leise knirscht der frische Schnee unter deinen Füßen – sofern Frau Holle nicht auf der faulen Haut liegt. Für Natur- und Winterliebhaber eine wahre Wonne. Und weil wir uns so sehr wünschen, dass noch einmal der Winter kommt, wagen wir einen verhaltenen Blick auf das Thema Schneeschuhe.

Schneeschuhwandern fühlt sich ein bisschen so an, als wärst du ein tapsiger Bär: Vor allem wenn du es das erste mal machst. Aber nichts ist so schön, wie auf großem Fuß querfeldein durch die unberührte Winternatur zu laufen. Vor dir ist alles weiß, hinter dir ist alles weiß und das einzige was du hörst ist genau Nichts.

Der Schuh im Schuh

Um in die weiße Magie kompromisslos einzutauchen brauchst du unbedingt den richtigen Schuh, denn ohne denn wird die ganze Schneeschuhwanderung zu einem einzigen Desaster! Ein zu weicher Schuh versaut dir unter Umständen die ganze Tour: Der Schneeschuh drückt bei jedem Schritt auf deinen Fuß oder macht deinen Wanderschuh kaputt. Vor allem die Riemchen des Schneeschuhs können auf deinen Fuß drücken.

Deswegen solltest du für deine Schneeschuhwanderung unbedingt einen klassischen B-Wanderschuh tragen. Achte darauf, dass nichts am Fuß drückt oder kneift. Sollte doch einmal weniger Schnee liegen bist du mit deinem B-Schuh auch gut dabei, dann kannst du damit auch gleich wandern gehen.

Drückt dein Schneeschuh doch , komm bloß nicht auf die Idee ihn nicht richtig fest zu schnüren, dann stehst du nämlich ganz schnell ohne Schuh am Berg. Also ganz wichtig, einen richtigen festen Wanderschuh „drunter“ ziehen!

Stabiler Käfig für mehr Halt

Der Revo Trail Schneeschuh von MSR ist mit einem umlaufenden Rahmen oder Käfig aus Aluminium ausgestattet, der dir beim Laufen mehr Stabilität verschafft. Die Zacken, die du für harschen oder vereisten Boden brauchst, sind im Rahmen integriert. Das gibt dir auch seitlich mehr Halt und verhindert unangenehmes Verrutschen im Schneeschuh – vor allem, wenn du an einem eisverkrusteten Hang läufst.

Schneeschuhe im CAMP4 Webshop:

Ein bisschen anders ist der Lightning Ascent aufgebaut: Drei Bändchen zum Verschließen sorgen für mehr Halt und Stabilität. Gleichzeitig sind die Riemen so verarbeitet, dass sie dich beim Laufen nicht stören. Zusätzlich besitzt der Lightning in der Mitte eine weitere Zacke, die dir auch bei einem steilen Aufstieg Stabilität gibt.

Ich empfehle diesen Schneeschuh vor allem Wanderern die in gemischtem Gelände unterwegs sind, weil der Lightning dank seiner Hypalon-Bespannung sehr bruchfest ist. Auch Kälte kann das Material besser ab. Wer doch mal hart auf einen Stein hackt oder auf einen Fels tritt, ist mit dem sehr wetterbeständigen Hypalon sicher unterwegs.

Wer am Steilhang unterwegs ist, sollte darauf achten Schneeschuhe mit einem sogenannten Steigbügel auszuwählen. Je abschüssiger der Hang ist, desto wichtiger wird der Bügel und gibt dir zudem noch besseren Halt. Wer allerdings das erste mal mit Schneeschuhen unterwegs ist, sollte auf Steigbügel verzichten. Ein Steigbügel kann sehr störend sein, wenn du mit den Schneeschuhen noch ungeübt bist.

Großer Schnee bedeutet großer Schuh

Schneeschuhe besitzen genau wie Skier unterschiedliche Längen. Hier ist es ganz wichtig, dass dir vorher überlegst, was du mit deinen Schneeschuhen machen möchtest. Zusätzlich spielen die Schneebedingungen eine große Rolle: Für verharschtes Gelände mit einem vereisten Hang reichen die kurzen mit 25 Zoll.

Bist du eher ein bisschen größer, schwerer und dazu auch noch voll bepackt, bist du mit den längeren 30 Zoll Schneeschuhen besser unterwegs. Folgende Fragen können dir bei der Entscheidung der Länge helfen?

  • Was habe ich mit meinen Schneeschuhen vor?
  • Wird der Schnee locker, flockig und frisch sein?
  • Laufe ich ausschließlich im Tiefschnee lange Strecken?
  • Oder bin ich draußen, wenn die Hänge schon vereist und hart sind und das Tauwetter Einzug hält?
  • Hab ich Gepäck dabei ? Wenn ja, wie schwer ist es?

Zusammengefasst kann man sagen: Je schwerer der Läufer und je weicher der Schnee ist, desto größer muss auch der Schneeschuh sein. Es gibt für jedes Modell auch eine Verlängerung. So kannst du aus dem 25er Schneeschuh auch selber einen 30er Schuh bauen.

Für Frauen ist der Schneeschuh ein bisschen anders: Der Unterschied liegt in der Form, er ist an der Ferse schmaler. Frauenschuhe sind auch oft zierlicher, weil die Damen einen engeren Stand haben und mit einem schmalen Schuh so stabiler unterwegs sind.

Wer Probleme mit der Balance hat nimmt einfach noch ein paar Stöcke mit, das gilt übrigens für Männlein und Weiblein!

Na dann, kann es ja los gehen! Foto: sRob

Na dann, kann es ja los gehen! Foto: sRob


CAMP4-Team, Chef-Equipment-Einkauf

2 Antworten auf Auf leisen Sohlen durch die ewige Stille: Schneeschuhwandern

  1. Hannah says:

    Ich liebe Schneeschuhwanderungen. Nirgendwo kann man der atemberaubenden Landschaft so nah sein. Wichtig ist aber, dass immer ein erfahrener Bergführer dabei ist, da die Touren sonst ganz schön gefährlich werden können.

  2. Toni Krause says:

    Meine neue Freundin möchte im Winter mit mir Schneeschuhwandern gehen. Da ich noch keine Schneeschuhe habe, müsste ich mir neue besorgen. Danke für den Tipp, dass man größere Schuhe benötigt, je schwerer der Wanderer ist und je weicher der Schnee ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *