Outdoor-Szene » Allgemein  » CAMP4-Geschichten

Schön, schöner und selbst gemacht!

AnkesRopeMatEs gibt Dinge, von denen trennt man sich einfach nicht. Oder nur sehr sehr schwer. Für viele Kletterer gehören alte Seile dazu. Da hängen besondere Erinnerungen an Touren, Stürze oder Personen dran. Wenn du zu diesen Menschen gehörst, dann haben wir eine Lösung gefunden:

Der Seilteppich: Du kannst ihn nutzen als Fußabtreter oder Sitzunterlage und jedes mal wenn du dein Popöchen darauf fallen lässt, kannst du in alten Erinnerungen schwelgen. Wir haben den Flechtplan von Edelrid hier übernommen.

Vorher das Seil waschen, dann sieht es hinterher noch besser aus! Am Ende des Beitrages findest du auch ein Video mit Flechtanleitung.

1. Befestige den Plan auf dem Holzbrett

Lege den Plan auf das Holzbrett und schlage die Nägel ein. Die Kreuze zeigen dir, wo die Nägel mit dem Hammer eingeschlagen werden müssen.

Jetzt bist du bereit für den Flechtprozess!

2. Die erste Runde

Starte bei Nummer 1 und folge dem Ablauf bis Nummer 19. Beachte die Markierungen auf den Linien: ein dicker Balken zeigt dir welches Seil im Verlauf oben liegen muss.

Von Nummer 1 bis 10, lege das Seil so eng wie möglich um die Nägel.

Von Nummer 11 bis 19 ist es wichtig, zwischen dem Seil und dem Nagel genügend Platz für ein weiteres Seil zu lassen. Am besten hältst du das Seil ein wenig locker, wenn du es um die Nägel legst.

 3. Check

Sobald du mit der ersten Runde fertig bist, ist es sinnvoll dein Flechtmuster auf Fehler zu überprüfen und diese gegebenenfalls zu korrigieren.

Beginne bei 1 und verfolge das Seil mit deinem Finger bis zu Nummer 19, es sollte durchgehend ein gleichmäßiger Rhythmus von drunter, drüber, drunter, drüber…sein.

 4. Die zweite Runde

Starte wieder bei 1 und folge dem Seil der ersten Runde an der Innenseite entlang, sodass es bei 2 an der Außenseite zum Liegen kommt. Du wirst sehen, dass alle Umdrehungen von 1 bis 10 an der Außenseite des ersten Seiles entlang laufen.

Sobald Du 11 erreicht hast, wirst Du feststellen, dass das Seil sich automatisch nach innen wendet. An diesem Punkt, lege das Seil zwischen den Nagel und das Seil der ersten Runde. Alle weiteren Drehungen werden automatisch auf der Innenseite zum Liegen kommen.

5. Die dritte Runde

Fahre mit dem Flechtprozess fort wie in Runde 2.

Ab Nummer 11, folge dem Seilverlauf auf der Innenseite entlang bis zu Nummer 19. Beim Flechten ist darauf zu achten nicht zu stark am Seil zu ziehen, damit das Seil schön parallel zu liegen kommt. Sollte dein Seil ausgehen (z.B. bei der Verwendung eines 20m Seils), setze den Flechtprozess einfach mit einem zweiten Seil fort. Die überstehenden Seilenden kannst du später miteinander verschmelzen.

 6. Die vierte Runde

Fahre fort wie in Runde 3.

Am Ende dieser Runde oder sobald das Seil schwierig zum Flechten wird, hebe dein Kunstwerk aus der Vorrichtung und lege es vorsichtig auf den Tisch oder eine flache Arbeitsfläche.

7. Die fünfte Runde

Drücke den Seilteppich mit den Handflächen platt.

In der fünften und letzten Runde folge dem Seilverlauf des Seilteppichs, so wie du es bisher gemacht hast. Achte darauf nicht zu stark am Seil zu ziehen, sodass die Seilstränge schön parallel liegen und nicht übereinander laufen.

 8. Verbinden der Seilenden

Schneide das überstehende Seil ab und schmelze die Seilenden zusammen. Du kannst die Seilenden entweder direkt miteinander, oder mit dem nächstliegenden Seilstrang verschmelzen.

Wenn du keinen Heißschneider hast, kannst du die Enden auch mit Tape fixieren, mit einem scharfen Messer abschneiden und mit einem Feuerzeug zusammen schmelzen. Danach kannst du das Tape wieder abziehen.

Als letzten Schritt, drehe die Matte um und fertig ist dein Seilteppich!


2 Antworten auf Schön, schöner und selbst gemacht!

  1. Manuela Plicht says:

    Hallo,
    ich würde gerne den Flechtplan auch ausführen.
    Leider finde ich diesen nirgendwo. Kannst du mir diesen zumailen?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *