Monatsarchive: Dezember 2011

Malawi – Was man hat, das hat man!

von , 31. Dezember 2011


Meine Tour
Frühjahr 1999: Mit dem Rad durch Zimbabwe, Malawi und Sambia. In Zimbabwe gestartet durch Mosambik auf einem Pickup. Dann zum Malawisee- backpacker’s paradise! Ein klarer, riesiger See zwischen grünen Bergen, Sandstrand, warmes Wetter. Hier tauchten wir zwischen 1000 bunten Fischen, paddelten mit modernen Kajaks und versuchten uns im Einbaumfahren. Nach der Grenze zu Sambia begegneten wir im South Luangwa NP der Tierwelt Afrikas und entdeckten die überwältigenden Victoria Falls. Weiterlesen

Moais und Insulaner: Immer das Meer im Blick!

von ,

Meine Tour
Dezember 2000: Chiledurchquerung von Süd nach Nord (immer der Wärme entgegen) mit Abstecher nach Argentinien und auf die Osterinsel in ca. dreieinhalb Wochen. Weiterlesen

Abenteuer im „Land, wo die Welt zu Ende ist“

von ,

Meine Tour
Unsere Reise führte uns fünf Wochen lang von der Hauptstadt Santiago de Chile zuerst in den Norden zur trockenen Atacama-Wüste, zurück in die fruchtbare Zentralzone zum Vulkan Villarica und in diverse Nationalparks, bis wir schließlich den Süden Chiles erkundeten – in Punta Arenas die Pinguin- Kolonie, den Los Glaciares Nationalparkt (Perito-Moreno-Gletscher) und die Bergwelt Torres del Paine. Letztes Ziel unserer Reise war Feuerland im äußersten Süden Amerikas. Weiterlesen

Blockadefreudiges Volk erzieht zur Gelassenheit

Meine Tour
Februar/März 2002: Nach ein paar Tagen in La Paz fuhr ich nach Copacabana am Titikakasee und weiter nach Cochabamba: Diese Stadt war während der nächsten 6 Wochen Ausgangspunkt für Kurzreisen nach Potosí, Sucre (Hochland) , Villa Tunari (Amazonastiefland) und den fast unerschlossenen Inka-Ruinen von Incallajta. Weiterlesen

Drei Wochen im feurigen Norden Argentiniens

von ,


Mit Iberia, Líneas Aéreas de España, bin ich von Hannover über Madrid nach Buenos Aires geflogen. Dort verbrachte ich die erste Woche. Anschließend bin ich nach Iguazù zu den Wasserfällen gefahren , von dort nach Salta und San Juan und schließlich wieder zurück nach Buenos Aires, um von dort drei Wochen nach meiner Ankunft zurück zu fliegen.

Weiterlesen

Hang Loose – Surfen vor Santa Catarina

von ,

Meine Tour
Ich kam von Uruguay mit dem Bus nach Porto Allegre, um von hieraus weiter in Richtung Torres zu reisen. Hier feierte ich Karneval auf eine lokalere, jedoch nicht weniger schöne Art als in Rio. Immer der Küste entlang erreichte ich die Ilha de Santa Catarina. Dort kann man nicht nur hervorragend Surfen, sondern auch die Sanddünen hinunterboarden. Weiterlesen

Thailand’s best: Wer hat die Kokosnuss geklaut?

von , 29. Dezember 2011

Meine Tour
Nach 2 Tagen Bangkok gings mit der Bahn mit Stops in Ayuthaya und Sukhuthai nach Chiang Mai. Dort mieteten wir einen Jeep und fuhren auf der Mae Hong Son – Schleife bis nach Ban Nam Rin. Weiterlesen

Maßgeschneidertes in Höchstgeschwindigkeit

von ,

Meine Tour
Unsere 3-wöchige Tour fängt in Bangkok an. Nach vier Tagen Aufenthalt in der Millionenstadt geht’s mit dem Zug Richtung Süden nach Chumpon. Von dort aus mit der Fähre auf die Insel Koh Tao im Golf von Thailand. Vier Tage Tauchkurs dort und zwei Tage relaxen am Strand, dann geht’s weiter nach Surat Thani Weiterlesen

Östliche Lebensweise mit westlichem Komfort

von ,

Meine Tour
Der Stadtstaat Singapur ist einer der Verteilerknoten für Südostasien. Vom Changi Airport gehen Flüge überall hin nach Asien. Wir verlängerten den Zwischenstop nach Indonesien um 4 Tage, um uns die “sauberste und sicherste Stadt Asiens” näher anzusehen. Weiterlesen

Hang loose – oder auch “keine Zeit zum Faulsein”

von ,

Meine Tour
Ausgangspunkt unserer 3-wöchigen Tour war die Hauptstadt Kuala Lumpur. Nächstes Ziel war Pulau Pangkor, eine der Westküste vorgelagerte Insel. Dann ging’s weiter in die Cameron Highlands und darauf in den Taman Negara Nationalpark. Die daraufhin nötige Ruhe und Entspannung fanden wir in Cherating an der Ostküste. Letztes Ziel unserer Reise war Pulau Tioman. Weiterlesen