> Klettern > . . . > Kletterseil & Seilsack

Kletterseil & Seilsack

Das Kletterseil kommt beim Klettern wohl am häufigsten zum Einsatz. Daher ist es besonders wichtig, dass es aus einem stabilen Material gefertigt wurde. Kletterseile werden aus Kunststoff gefertigt und sind teilweise teflonbeschichtet. Es gibt Halbseile, Einfachseile und Zwillingsseile. Für den entsprechenden Klettersport sollte das Kletterseil maximal belastbar und enorm wetterbeständig sein. Das Zwillingsseil, auch Doppelseil genannt, kommt z. B. nur im doppelten Strang zum Einsatz und ist dünner als Halb- und Einfachseile. Die Mindestfestigkeitswerte sind UIAA-genormt und sollten auf dem Kletterseil ausgewiesen sein. Die Seiltasche bewahrt die Kletterseile sicher auf und ist ergonomisch so geformt, das sie ein angenehmes Tragegefühl gibt. Seiltaschen und Kletterseile von zum Beispiel Mammut und Edelrid sowie weitere Kletterausrüstung sind in unterschiedlichen Farben und Ausführungen bei uns erhältlich. In unserem Bergsportshop helfen wir auch bei der Entscheidung über Seillänge, Seildurchmesser und Art des Sicherungsseiles. Dein Leben hängt daran.

 

Kletterseil – Alle Informationen zum Thema Kletterseil

Ein Kletterseil gehört zur persönlichen Schutzausrüstung. Es dient dir als Hilfsmitteln beim Klettern und zur Sicherung beim Abseilen. Ob nun in der Halle oder im Fels – es muss immer dabei sein! Es gibt unterschiedliche Kletterseile für verschiedene Einsätze, aber für die Sportkletterei dürfen nur dynamische Kletterseile benutzt werden.

Sortierung:
Sortierung:

Die Kletterseil Typen

  • Einfachseile: Das Einfachseil hat einen Durchmesser von 8,9 bis 11 mm und wird zum Klettern in der Halle oder dem Klettergarten verwendet. Es ist stark genug, so dass es als einzelner Strang genutzt werden kann. Nach der Europäischen Norm (EN 892) muss das Einfachseil mindestens fünf Stürze mit einem Sturzgewicht mit 80 Kilo bei einem Sturzfaktor 1,75 aushalten können. Der Sturzfaktor errechnet sich aus der Sturzhöhe und der ausgegebenen Seillänge. Bei einem Sturz bei voller Seillänge ist der Sturzfaktor maximal 2.
  • Halbseile: Halbseile sind ebenfalls gängige Seile im Bergsport, die als doppelter Strang im Vorstieg eingesetzt werden, aber auch auf leichten Gletschertouren zur Ausrüstung gehören können. Das Halbseil hat einen Durchmesser von 7-9 mm und darf nur als doppelter Strang zum Einsatz kommen. Mit ihm ist auch die Sicherung von zwei nachsteigenden Kletterern möglich. Das Seil gilt als äußerst sicher, da auch bei größter Belastung höchstens ein Seil reißt. Das beide Seile gleichzeitig gerissen sind, ist bisher noch nicht vorgekommen.
  • Zwillingsseile: Zwillingsseile haben einen Durchmesser von 7-8 mm und werden wie das Halbseil als doppelter Strang verwendet. Zum Einsatz kommt dieses Kletterseil auf langen Routen mit Zwischensicherungspunkten, über die sich auch wieder abgeseilt wird. Ein einzelnes Zwillingsseil besitzt nicht die Stärke eines Einfachseils, deswegen müssen immer zwei Zwillingsseile parallel genutzt werden. Der Vorteil von Zwillingsseilen liegt bei der großen Sicherheitsreserve und die Möglichkeit des Abseilens über die volle Seillänge. Der Nachteil liegt bei der Stärke des einzelnen Seils, denn bei Reibung über scharfkantige Steine können diese zerschnitten werden. Deswegen ist auch hier die Verwendung von zwei Seilen notwendig, denn wie beim Halbseil bietet der Doppelstrang ein Höchstmaß an Sicherheit.
  • Statikseile: Statikseile werden auch Speleoseile genannt und haben einen Durchmesser von 9-13 mm. Im Gegensatz zu dynamischen Seilen haben Statikseile nur geringe Dehnungseigenschaften (max. 5%). Diese Art von Kletterseil ist nur bei der Bergrettung und Höhenrettung sowie zur Absturzsicherung gebräuchlich. Der große Nachteil liegt bei diesem Seiltyp beim Sturzfaktor, der unter 1 liegt und ein Absturz mit diesem Seil schwere Verletzungen nach sich ziehen kann. Für Kinder darf dieses Seil selbst bei geringen Höhen niemals genutzt werden
  • Baumseile: Baumseile gehören ebenfalls zur Kategorie der Statikseile und finden nur Verwendung bei der Baumpflege.

Kletterseile richtig lagern

Eine Seilalterung kann durch die richtige Lagerung bei Nichtgebrauch reduziert werden, indem das Seil an einem dunklen, kühlen und trockenen Ort aufbewahrt wird. Am besten wird das Kletterseil locker an einer Reepschnur oder Bandschlinge aufgehängt. Sollte das Seil mit Chemikalien in Kontakt kommen, muss es sofort ausgetauscht werden, da die Tragfähigkeit nicht mehr gewährleistet ist. Auch nach Stürzen ist es sinnvoll, das Seil auszutauschen und bei Beschädigungen wie Abrieb, Nässe, Verdrehungen (Krangel) und nach langen Einsätzen bei hoher UV-Strahlung.

Kletterseile kaufen - Kaufberatung durch Profis

Neben der Dehnungseigenschaft eines Seiles und der Länge, sind weitere Faktoren beim Kletterseile kaufen zu beachten. So müssen nach EN 892 auch die Anforderungen der

  • Fangstoßkraft,
  • Knotenweite und
  • Mantelverschiebung

für das Kletterseil erfüllt sein. In Fachzeitschriften für den Bergsport werden Testberichte zu Kletterseilen verschiedener Hersteller veröffentlicht.

Du kannst dich auch bei uns über Neuerungen bei Sicherheitsgeräten wie Klettergriffe und Innovationen bei Schuhen und anderes Zubehör und Produkte für den Klettersport informieren.

Für eine ausführliche Kaufberatung zum Thema Kletterseil stehen wir dir auch in unserem Ladengeschäft in Berlin zur Verfügung.









 

 
Drucken X