Menschen im CAMP4

Finn Jürgens

Seit wann dabei?
Seit Februar 2020

Kurze Einleitung über Dich selbst, bitte.
Ich studiere Skandinavistik mit Norwegisch-Sprachkursen an der HU. Schon von klein auf war ich gerne draussen unterwegs, sei es in den Schweizer Alpen oder einfach nur im nächstgelegenen Wald (gerne auch mit schönem Lagerfeuer). Aber auch Fahrradfahren und Fitness-Studio kommen nicht zu kurz. Wenn ich mal keinen Sport mache oder «på tur» (auf Tour) bin, lese ich sehr viel, handwerkle herum oder koche.

Wie bist Du draußen unterwegs?
Zu Fuss (Wandern, Joggen), mit dem Fahrrad (Erkundungstouren und Langstreckenreisen, kein Rennrad)

Einziger (!!) Regentag während 4 Wochen in Skandinavien

Verrate uns Deine 3 wichtigsten Ausrüstungsteile.
Ein Buff muss immer mit, praktisch für jegliche Witterung!
Ein gutes Taschenmesser (auch wenn die Scharniere bei meinem wieder mal etwas gepflegt werden müssten…)
Meine Wanderhose. Sie ist sehr robust und hält viel Kletterei und Rumrutscherei aus.

Welche Regionen haben Dir besonders gefallen und warum?
Mich zieht vor allem der Norden Europas an. Bei meiner Fahrradreise ans Nordkap hat mich die karge Natur Nordnorwegens sehr begeistert. Die Abgeschiedenheit und pure Natur fernab von Zivilisation geben mir ein Gefühl von wahrer Freiheit.

Wie ausführlich bereitest Du Dich auf Deine Touren vor und wo holst Du Dir Deine Infos?
Eher nicht so ausführlich… Die Reise ans Nordkap hat ihre Infos auf ominösen Internet-Blogs gekriegt, und ein genauer Streckenplan stand bis zur Abreise nicht. Naja, mit den 2 Landkarten und Google Maps in WLan-Regionen hat’s trotzdem super geklappt ans Ziel zu kommen😉

Schlechtes Wetter hindert keinen Koch!

Hast du Outdoorträume?
Weitere Langstrecken-Fahrradreisen, auf diversen Kontinenten (Planung noch nicht begonnen 😉)
Und als Reiseguide in Norwegen beschäftigt sein!

Womit verbindest Du den Outdoor-Gedanken?
Mit Bewegung, die mit unvergesslichen Eindrücken und Aussichten kombiniert wird, die man eigentlich nicht mal fotografisch festhalten kann. So z.B. ein Sonnenaufgang auf der Blüemlisalp-Hütte (CH) oder die Sonne, die den Nebel aus der Schlucht nach Alta (NO) hinunter verdrängt.

Deine Strategie für einen Tag, wenn es mal nicht weitergeht?
Stay calm and take a walk! Also einfach mal abkoppeln, ohne Handy spazieren gehen und danach was lesen. Am nächsten Tag sieht’s meist schon wieder besser aus.

Zitat?
Mir reicht’s, Ich geh wandern!

Kraftreserven auftanken ist wichtig!