Outdoor-Szene » Orankecamp

OrankeCamp‘18 – Sonne pur und Zelte satt

Die erste Hälfte des Aprils war richtig heiß. So stieg bei uns die Hoffnung, dass auch zum OrankeCamp‘18 die Sonne ein längeres Stelldichein haben könnte. Die Besucher, die Aussteller und wir als CAMP4, sollten nicht enttäuscht werden!

Was war das nur für ein irres Wetter! Am Aufbautag musste das Team schon ordentlich schwitzen. Denn leider fehlte ein laues Lüftchen, welches uns ein wenig Abkühlung beschert hätte. Nach stundenlangem Aufbau blickten wir auf unser Zeltdorf. Allerdings steht ein Zelt niemals korrekt, das ist schlicht nicht möglich. Denn erst nach Feinjustierung unserer Zeltpäpste, was oft ein Neuaufbau bedeutete, darf ein Zelt stehen bleiben. Doch am Ende standen knapp 100 Zeltmodelle verschiedener Hersteller und aller Preisklassen.

Den letzten Schliff bekam unser Event am Samstagmorgen bei der Erledigung der letzten Arbeiten. Trotz all der Jahre, der vorhandenen Routine und dem eingespielten Team, bleibt bis zum Ende noch etwas zu tun. Natürlich war auch die Kanu-Connection wieder mit dabei und zeigte die neuesten Flitzer auf dem Wasser. Wer wollte, konnte mit Booten vom Bootsverleih BieberTours eine Tour auf dem Orankesee unternehmen oder sich einfach treiben lassen.

Unser Trödelmarkt öffnet für gewöhnlich etwas früher, damit die Tische befüllt werden können. Dadurch entsteht ein fließender Übergang zur offiziellen Eröffnung um 10:00 Uhr. Und die Besucher strömten fleißig zu uns.

Bedingt durch Sonne satt und weit über 20 °C waren die Strandkörbe schnell belegt. Für viele eine scheinbar gute Kombination aus Event und Chillen am Wochenende.

Neu dieses Jahr war der Stand von THULE. Die schwedische Firma mischt in der Outdoorbranche seit einigen Jahren kräftig mit und erweitert stetig die Angebotspalette. Vorgestellt wurden die beliebten Fahrradanhänger, Kindertragen und etliche Rucksackmodelle für die Stadt, Wandern und Trekking.

Die Kids bildeten wie so oft lange Schlangen vor dem Kletterturm, Bierkistenklettern und Stockbrotbacken. Auch neu dieses Jahr, das Stockbrotbacken wurde von der Heinz-Brand-Schule übernommen. Die Schüler wollten sich für ihre diesjährige Fahrt nach Schweden noch die Klassenkasse aufbessern und führten eine “rund-um-die-Uhr-Betreuung” ein.

Was war noch so los 2018?

Manchem ist es vielleicht gar nicht aufgefallen, aber der schwarze große Klotz namens Bühne fehlte dieses Jahr. Warum verzichteten wir dieses Jahr darauf? Zum einen war die Bühne eine Sichtblockade und wir werden nun auch in Zukunft darauf verzichten. Zum anderen hatten wir so mehr Platz auf dem Strand und wenn wir wieder so viel Glück mit dem Wetter haben, brauchen wir dort jeden Quadratmeter. 😉

Zum Nachmittag ging es dann Schlag auf Schlag für die Besucher. Um 14:00 öffnete unsere Werft. Dafür musste unser Iglu-Zelt kurz abheben, in dem das Rohmaterial für das Pappbootrennen lagerte. Das schöne Wetter führte zu unzähligen Werftbesitzern und überall wurde gerissen, geklebt und getüfftelt.

In etwa zur gleichen Zeit startete unser Engin die Workshops für Wander- und Trekkingrucksäcke. Anschaulich erklärt an verschiedensten Modellen, konnte in lockerer Atmosphäre alles Wichtige gezeigt werden. Ohne, dass jemand in Zugzwang gekommen ist einen Rucksack kaufen zu müssen. 😉

Machen wir einen Schlenker in Richtung Trödelmarkt, der unweit der Workshops seinen Platz hatte. Für manch einen lief es so gut, dass er schon am Nachmittag abbauen konnte, denn er war nahezu ausverkauft.

Besonders freut es uns natürlich, wenn wir auch mal solches Feedback bekommen:

“Ich muss einfach mal Danke sagen für diese “unaufgeregte” sympathische Veranstaltung. Was das Team da im Vorfeld und am Veranstaltungstag selbst leistet, ist schon Wahnsinn.

Auch die Mischung …das passt alles. Von den Anbietern/Ausstellern, Flohmarkt, Zeltangebot, Erdbeerbowle, coole Camp4-Tassen,

angenehme Moderation/Musik, Mitmachangeboten….und die tolle Pappbootwerft. Große Klasse!!!!!
Danke! Danke!”

oder

Liebes Camp4 Team,

danke dir für die Organisation des Trödelmarktes und danke an alle für die tolle Atmosphäre – nun, das tolle Wetter und die Kirschblüte war schon Zugabe, aber der Rahmen war richtig stimmig.

Also noch mal danke, dass ihr uns das ermöglicht hat. Ich habe leider keine passenden Schuhe gefunden – die werde ich dann bei euch in der Karl-Marx-Allee finden.”

Dann kam auch schon die Durchsage, dass ein Kamerateam eingetroffen sei. Der rbb schickte ein Team der Berliner Abendschau vorbei und drehte auf unsere OrankeCamp. Am selben Abend lief dazu im Nachrichtenblock die Meldung über unsere „Outdoormesse“.

Gleich danach machten wir uns für das Finale des Tages bereit. Obgleich unser OrankeCamp immer bis 18:00 Uhr geöffnet ist, so bildet das Pappbootrennen doch für die meisten den Höhepunkt des Tages. Etliche Boote gingen an den Start und kämpften um den Titel. Der Vorjahressieger „Paul“ ist auf der Strecke falsch abgebogen und konnte seinen Titel somit nicht verteidigen.

Anschließend wurde es etwas ruhiger wenngleich auch nicht leerer. Unser Expertenteam war noch immer in Gespräche vertieft und manch anderer hatte schon die ersten Gedanken über den Abbau im Kopf. Das traumhafte Wetter zwang uns sogar dazu am Ende die Leute vom Strand zu fegen. 😉 Verständlich, wer will schon früher gehen, wenn es am Strand doch so gechillt sein kann. Da die Arbeit für uns ab 18:00 Uhr jedoch noch einmal richtig losgeht, macht es uns die Arbeit einfacher die Tore zu schließen.

Es ist eben viel viel Arbeit die in so einem Event steckt. Parallel dazu ist unser Laden in der Karl-Marx-Allee natürlich auch noch geöffnet. Im Grunde läuft die gesamte CAMP4 Crew auf 110%, sonst ginge das auch gar nicht.

Unser Glück war jedoch, einmal mehr, das Wetter. Die Zelte waren trocken und ein späteres Aufstellen zum Trocknen sollte uns viel Arbeit ersparen. Alles lief reibungslos und schnell vonstatten. Gegen 20:30 Uhr wurde der Grill gezündet und dem Wind nach ausgerichtet, schließlich hatten wir alle Hunger. Kurze Zeit später „rollten“ die ersten Steaks, Würstchen und Veggie-Burger auf die Teller.
Gibt es ein 2019? Die Planungen laufen bereits.

Wo wirst Du dann sein?

Wir hoffen, wieder bei uns, bis dann.

Du hast Fragen, Anregungen oder Verbesserungsvorschläge?
Schreib uns eine E-Mail: blog@camp4.de


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *