030 322966-100 Webshop
030 322966-200 Laden

0 Artikel
0,00 €
Outdoor-Szene » Orankecamp

So schön war das Orankecamp 2016 – auch mit Regen!

Sonne2 Es war, wie eh und je wunderschön und das trotz oder vielleicht sogar wegen des unbeständigen Wetters. Stockbrot machte alle glücklich, das legendäre Pappbootrennen war auch in diesem Jahr das absolute Highlight und die Zelte gingen weg wie frische Kirschen im Sommer!

Wer glaubt, dass der Regen des Wochenendes die wahren Fans unseres ganz besonderen Outdoor-Spektakels – dem berühmten Orankecamp – abgehalten hat, der täuscht sich gewaltig!

Kluge Vorbereitung

Wir hofften das Beste und riefen in unseren kühnsten Träumen nach der Sonne und tatsächlich am Freitag schien es auch so, als würden wir erhört. Beim Aufbau des diesjährigen Orankecamps war der Himmel blau und die Sonne erhitzte die fleißigen Kollegen.

Der Samstag startete noch schön. Wie gewohnt öffneten wir um 10.00 Uhr die Tore des Strandbades am Orankesee und auch wenn es weniger Gäste als in den besser vorhergesagten Jahren waren, waren es doch sehr viele.

Zielgerichtet steuerten die ersten Besucher die Zelte an, durchstöberten all die schönen Dinge auf dem Trödelmarkt und ließen sich von unseren Experten beraten vom leckeren Stockbrot verführen. Übrigens verwandelten wir sagenhafte 16 Kilo Mehl in die knusprigen Teiglinge. Am Feuer war es eben doch am Wärmsten.

Aber nicht nur da: Unsere klugen Zelt-Verkäufer hatten doch tatsächlich einen Ofen im Tipi-Zelt! So waren sie stets entspannt, denn wem zu kalt wurde, der wärmte sich einfach kurz auf und war schwupp die wupp wieder voll dabei.

Hol die Gummi-Hose raus

So eine Wettervorhersage, wäre ja keine echte Vorhersage, wenn nicht auch ein bisschen Wahrheit drin stecken wurde. Und diese folgte dann am frühen Nachmittag mit der ersten richtigen Husche. Die Wolken zogen sich zusammen, verdeckten die Sonne und öffneten ebenfalls ihre Tore.

Die Herzen der CAMP4-Mitarbeiter rutschten in die Hose, so sahen sie sich doch schon mit allen Zelten wieder zurück in die Schillingstraße fahren. Aber nichts da, denn wer so ein echter Outdoorer ist, der ist vorbereitet und so kam es: „Wir hatten wirklich Angst, dass alle wieder gehen als es anfing zu regnen“, gibt Inhaberin Anke Kunst zu. „Aber es war unglaublich und so schön zu beobachten, was dann passierte“, schwärmt sie und strahlt.

Regenjacke, Gummihose, Gummistiefel – alles dabei. Die Orankecamp Besucher waren ebenfalls vorbereitet: zogen drüber, drunter und setzten ihre Kapuzen auf, als wäre so ein Regen etwas ganz normales. Und das ist er ja im Grunde auch, vor allem wenn man richtig ausgestattet ist. „Sie waren super vorbereitet, zogen den Kindern einfach die Gummi-Hosen über und ließen sie weiter buddeln und Pappboote bauen“, erzählt Anke sichtlich erfreut.

Fröhliche Musik für’s sonnige Gemüt

Die Sonne hatte sich also erstmal verabschiedet, aber das tat der Stimmung nicht weh und für Sonne im Herzen sorgte die Band von unserer ehemaligen und viel vermissten Kollegin Masha. Sie ist die Frontfrau von „Mrs. Winterbottom“ und hat allen so richtig eingeheizt.

Das war besonders gut für die tapferen Teilnehmer des Pappbootrennens. Bei frischen zehn Grad ließen sie sich nicht abschrecken und bestiegen ohne mit der Wimper zu zucken ihre Boote. Wie echte Seemänner und Piratenbräute paddelten sie sich durch die eisigen Fluten des Orankesees und ernteten den Applaus ihres Lebens!

Ein erfolgreiches und sehr schönes Orankecamp feierten wir also auch in diesem Jahr. Vielen Dank an euch tapfere Kunden, die ihr euch vom Wetter nicht habt abschrecken lassen, an all die gut organisierten Helfer vor Ort und vor allem auch an die Kollegen, die in der Karl-Marx-Allee im CAMP4 die Stellung gehalten haben.


2 Antworten auf So schön war das Orankecamp 2016 – auch mit Regen!

  1. Masha Geidel sagt:

    :)))))))) schön

  2. Joscha Krug sagt:

    Schade, ich habe es nicht geschafft. Nächstes Jahr wieder!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

 

X