> Bekleidung > Outdoor Hosen > . . . > Regenhose
Regenhosen

Bei Regenhosen stehen u. a. die Marken Marmot und Fjällräven für Qualität. Dank Hydratic kühlt man nach Anstrengung im Freien nicht aus, da die überschüssige Feuchtigkeit wieder nach außen transportiert wird. Unterschiedliche Farben, Schnitte und die Funktionalität machen die Regenhose zu einem modernen Kleidungsstück. 

 

Wind und Wetter trotzen: Regenhosen von CAMP4

Bei Unternehmungen in der freien Natur muss man für alle Wetterlagen gewappnet sein. Eine Regenhose ist leicht, hat ein geringes Packmaß und ist schnell übergezogen. Entdecke online die passende Regenhose zu deiner Regenjacke von CAMP4!

Mehr über Regenhose: » Regenhosen » Gefütterte Regenhosen

Sortierung:
Sortierung:

Wenn's mal nass wird

Um auch bei Regenwetter oder Sportarten, bei denen es auch mal nass werden kann, richtig ausgerüstet zu sein, ist die Regenhose ein wichtiges Kleidungsstück. Regenhosen sind entweder wasserabweisend oder wasserdicht und können über die normale Hose gezogen werden. Ob aus gebürsteten G-1000 Stoff oder der witterungsbeständigen Hydratic Membran: Eine Regenhose macht euren Outdoor-Aufenthalt zu einem trockenen Erlebnis.

Vorteile im Überblick: 

  • wasserdicht
  • witterungsbeständig
  • leicht
  • geringes Packmaß
  • Hydrativ Membran
  • getapte Nähte

Qualität und Ausstattung

Die meisten Regenhosen bestehen aus einem zweilagigen Material und getapeten Nähten. So kann gewährleistet werden, dass die Hose dauerhaft wasserdicht ist. Eine spezielle Beschichtung verhindert das Festkleben auf der Haut. Das ist besonders im Sport wichtig, da die Bewegungsfreiheit sonst erheblich eingeschränkt wäre. In der Regel sind Regenhosen für Damen oder Herren relativ weit geschnitten. Oft muss es schnell gehen und die Regenhose kann so leicht über der normalen Hose getragen werden. 

Für extreme Situationen kannst du auf ein Modell mit einer dreilagigen Schicht zurückgreifen, so wird der Verschleiß weiter herausgezögert. Gerade beim Radfahren ist das wichtig. Achte darauf, dass die Hose im Bereich des Gesäßes verstärkt ist. In alpinen Gebieten, solltest du eine Regenhose mit zusätzlichen Hosenträgern nutzen, Kältebrücken werden so verhindert. Spezielle Hardshellhosen sind gefüttert und auch im Winter oder Gletscher Regionen einsetzbar. Regenhosen gibt es in verschiedenen Farben. Schwarz ist besonders beliebt, mit Signalfarben bist du immer überall gut sichtbar.

Drüberziehen oder gefütterte Regenhose

Bei Regenhosen wird generell zwischen zwei Modellen unterschieden: eine Hose zum Drüberziehen oder eine gefütterte. Beide Varianten eignen sich sowohl für Damen als auch für Herren. Die Regenhose, die man nur überzieht, ist besonders praktisch. Man kann seine eigentliche Hose weiterhin tragen. Der Zeitfaktor spielt ebenfalls eine wichtige Rolle, da die Hose bei einem plötzlichen Schauerschnell angezogen werden kann. 

Eine gefütterte Regenhose benötigt keine zusätzliche Hose, da sie auch so warm hält und vor Regen und anderer Feuchtigkeit schützt. Gerade im Winter oder im Hochgebirge sind solche Regenhosen essenziell. Das Außenmaterial besteht in der Regel aus Hardshell und ist besonders widerstandsfähig.

 

Drucken X